Follow the Rabbit
Mongos
Gastveranstaltung

Eine Koproduktion von Follow the Rabbit Graz und TiG7 Mannheim.
In Zusammenarbeit mit dem Theater am Ortweinplatz

Ausgezeichnet mit dem JugendStückePreis des Heidelberger Stückemarkts 2018.

Zwei, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Francis, der besonnene Poet (Multiple Sklerose) und Ikarus, der Checker, der sein Herz auf der Zunge trägt (Querschnittslähmung). Trotzdem – oder vielleicht deshalb – sind sie beste Freunde, machen, was man so macht als Jugendlicher, der in einer Rehaklinik wohnt: labern. Auch gelegentlich mal irgendeinen Mist machen, aber vor allem wird gelabert. Sie teilen sich ein Zimmer, reden über alles mögliche: Saufen, Autos, Mädchen aufreißen. Dazwischen Lachkrämpfe. Eine perfekte Freundschaft, möchte man meinen. Doch irgendwas stimmt nicht. Dann taucht eines Tages Jasmin auf (Reitunfall), und binnen kürzester Zeit eskaliert alles – aber nicht so, wie man zunächst vermuten möchte…

Eine einfache Geschichte voller Humor und Tiefe über zwei liebenswerte Aufschneider, Profilneurotiker und Poser, die an der Schwelle zum Erwachsenwerden über ihr brüchiges Image stolpern.

Stückauszug:

– Sie küsst mich, schraubt an mir rum, als wär ich n beschissener Volkswagen.
– Und?
– Nix halt. Dann kann man nicht mal wegrennen.
– Ich hätte einen Anfall vorgetäuscht.
– Ich bin kein Epileptiker!
– Das weiß sie doch nicht!

Alter: 14+
Reservierungen/weitere Infos: Sylvia Münzer
folgedemhasen@gmail.com, Tel: 0316-673291

Tickets Sa., 30. Jun.   19:00
Tickets Mo., 02. Jul.   10:00
Tickets Mo., 02. Jul.   12:00
Tickets Di., 03. Jul.   10:00
Tickets Di., 03. Jul.   12:00
Tickets Mi., 04. Jul.   10:00
Tickets Mi., 04. Jul.   12:00
Tickets Sa., 24. Nov.   18:00
Tickets Mo., 26. Nov.   10:00
Tickets Mo., 26. Nov.   12:00
Tickets Di., 27. Nov.   10:00
Tickets Di., 27. Nov.   12:00
Tickets Mi., 28. Nov.   10:00
Tickets Mi., 28. Nov.   12:00
Jonas Werling: Francis
Nuri Yildiz: Ikarus
Martin Brachvogel: Regie
Inka Neubert: Dramaturgie
Sylvia Münzer: Produktionsleitung
Linda Johnke: Ausstattung
Gerhard Michl: Technik