TaO!-Werkstatt Taoglich | 15 BIS 17 JAHRE
Über das Schöne und Schwere des Synchronlebens
Eine Tanzperformance über Konformismus und Individualität

Man geht durchs Leben und findet einen zweiten.
Und wieder einen. Man geht ein Stück gemeinsam.
Heben, heben, strecken, strecken, klak, klak, klak.
Nieder, drehen, Schritt, Schritt, drehen, drehen, zack.
Heben, heben, strecken, strecken, klak, klak, klak.
Nieder, drehen, Schritt, Schritt, drehen, drehen, zack.
Man schaut sich an. Heben, heben, strecken, strecken,
klak, klak, klak. Nieder, drehen, Schritt, Schritt, drehen, drehen, zack. Man geht seines Weges.

Hintergrund:

Wie wird aus einem Ich ein Wir, wer macht die Spielregeln, wer entscheidet und wie, welche Stimmen finden Gehör? Ist das Ganze mehr als die Summe seiner einzelnen Teile und wie nähern sich Jugendliche diesen Themen?

Diesen Fragen wird mit jungen Menschen in zwei Werkstattpräsentationen nachgegangen – sie nähern sich der Frage, was es bedeutet, „Teil einer Bewegung” zu sein – einmal im wortwörtlichen Sinne als Teil einer synchronen, durch und durch getakteten Bühnenchoreografie („Über das Schöne und Schwere des Synchronlebens“), und einmal im übertragenen Sinne, als Teil einer politischen, kulturellen, religiösen oder anderen Gruppierung oder Protestbewegung („Zum Greifen nah“).

Tickets Mo., 04. Dez.   19:00
Tickets Di., 05. Dez.   19:00
Tickets Mi., 06. Dez.   19:00

Simon Windisch, Nora Winkler

Gyana Abraham, Alena Bischof, Mathias Fuchs, Katharina Grassegger, Lucia Höfer, Franka Jauk, Nadine Jenetten, Leonie Ofenheimer, Emma Steiner, Hannah Schweizer, Julia Thurner, Kim Wallgram, Felicitas Wasner, Anna Weber, Paul Wolkinger

Nina Ortner