Geschichte

Theater für junges Publikum und Zentrum für junge Kunst in Graz  

Das Theater am Ortweinplatz ist ein Theater für junges Publikum und Brutstätte für junge Kunst in Graz. Es wurde 1992 von Manfred Weissensteiner gegründet und bietet neben regelmäßigem Spielbetrieb ein vielfältiges theaterpädagogisches Angebot für Kinder und Jugendliche (ab 8 Jahren), sowie umfangreiches Rahmenprogramm für Schulklassen.

Das TaO! bietet regelmäßigen Spielbetrieb mit neuen Stücken junger AutorInnen bzw. Themenstellungen und Formen, die für ein junges Publikum relevant und herausfordernd sind. Dabei wird darauf geachtet, junge KünstlerInnen (Musiker, Designer, Bühnenbildner, Regieassistenten etc.) für die Produktionen einzusetzen. Die jungen SpielerInnen, die in den hauseigenen Theaterwerkstätten trainiert werden, ermöglichen durch ihre Unmittelbarkeit, Bühnenpräsenz und Spiellust, dass das junge Publikum auf seine Identifikationsfiguren treffen kann. Wichtig ist uns, dass die Produktionen mit großer Sorgfalt entwickelt werden und von einem professionellen Team geleitet und begleitet werden. Die Zusammenführung von erfahrenen und (noch) weniger erfahrenen KünstlerInnen für ein Projekt erweist sich für unsere Arbeit als sehr befruchtend und dynamisch. Produktionen wie „The Uncanny Valley“, „Zucht“, „Heute ist ein guter Tag“, Dorian Gray“ und „Mädchen wie die“ sind auf diese Weise entstanden.

Um die Qualität der Arbeit aufrecht zu erhalten, legt das TaO! großen Wert auf internationale Zusammenarbeit und Kontakte. Die Beteiligung an EU-Programmen bieten die Möglichkeit sich mit ähnlich arbeitenden Gruppen im Ausland auszutauschen und zusammenzuarbeiten.

Das TaO! organisiert in Zusammenarbeit mit dem Mezzanin Theater spleen*graz, ein internationales Theaterfestival für ein junges Publikum, das alle zwei Jahre im Februar stattfindet.

In den wöchentlich stattfindenden Theaterwerkstätten für Kinder und Jugendliche erhalten zur Zeit etwa 150 TeilnehmerInnen in den verschiedenen Altersgruppen nach einem eigenen theaterpädagogischen Konzept ein schauspielerisches Grundtraining (Körper-, Stimme-, Improvisation). Im TaO! wird ihnen ein Konzentrationsraum geboten, wo sie spielerisch ihre Möglichkeiten und Grenzen erkunden, wo sie sich mit Theater und Kunst auseinandersetzen, und darüber, was das mit ihnen und ihrem Leben zu tun haben kann. Jeder Kurs wird mit einer Präsentation abgeschlossen, in der meist aus Improvisationen oder nach Vorlagen erarbeitete Kurzstücke oder Szenencollagen gezeigt werden.

***

Founded in 1992, TaO! – Theater am Ortweinplatz has become one of the leading theatres for a young audience in Austria. Over the past 20 years, the TaO! team has realised numerous theatrical projects, ranging from contemporary and classical plays to original performances developed with and by young actors. Productions at TaO! focus on issues relevant for young people and use styles appropriate, yet challenging for them. Young artists from different fields are always encouraged to take part in projects, where they are accompanied by a professional leading team; this is why a large number of TaO! productions features young actors, musicians, set designers, assistant directors, etc.

International projects also play an important role for the TaO! team. Besides several European exchange projects that have been realised in cooperation with other international theatres, TaO! is one of the co-organisers of spleen*graz. This international theatre festival for a young audience is organised every two years in collaboration with mezzanin theatre.

Besides its productions, TaO! also acts as a centre for theatre pedagogy. Currently, about 150 children and young people of all ages are attending weekly theatre courses, which are tailored to their particular needs and wishes. Each course closes with a short performance at the end of the school year, which gives space to explore new theatrical styles and motivates young people to express themselves in an artistic way. Additionally, TaO! offers a wide range of theatre workshops and material for schools, acting as a cultural mediator for teachers and pupils.

Scroll to top